Seit jeher hat der Mainzer Dom unterschiedlichste Funktionen zu erfüllen. In seiner 1000-jährigen Geschichte war er Bischofs-, Stifts-, Pfarr-, Begräbnis- und Krönungskirche. Als Zentrum der einst größten und bedeutendsten Kirchenprovinz außerhalb Roms gibt er ein einzigartiges Zeugnis wechselvoller Geschichte ab.

Teil dieser Geschichte ist die Orgelmusik, die nun bereits seit mehr als 700 Jahren wesentlich dazu beiträgt, die vielfältigen Gottesdienstformen an der Kathedrale zur größeren Ehre Gottes und zur Freude der Menschen zu bereichern.

In dieser Tradition stehend und ihrem Anspruch in besonderer Weise verpflichtet, darf die Domorgel im Wahrzeichen der Medienstadt am Rhein auch heute einen exponierten Stellenwert einnehmen. Ihre mehrteilige Konzeption und der größte Generalspieltisch Europas üben nicht nur auf Musikfreunde und Mainzer einen besonderen Reiz aus. So ist sie in allen Stifts- und Pontifikalgottesdiensten, in rund dreißig Konzerten jährlich und bei Orgelführungen regelmäßig zu erleben.

Fühlen Sie sich eingeladen, diesem Faszinosum auf den folgenden Seiten auf die Spur zu gehen. Es würde mich freuen, Sie darüber hinaus bei einem der nächsten Gottesdienste oder Konzerte auch "offline" begrüßen zu dürfen.

Daniel Beckmann

Domorganist

Aktuelles:

Vom 21.07.2012 bis zum 08.09.2012 findet der zweite Internationale Orgelsommer am Mainzer Dom statt. Mehr

 

 
  Domorgeln
  Geschichte, Dispositionen und Visionen zur großen Mainzer Domorgelanlage Mehr  Spieltisch der Domorgel Quelle: privat  
 
 
  Dommusik
 

Musik innerhalb und außerhalb der Liturgie und Newsletter

Mehr

  Logo der Musica Sacra am Hohen Dom zu Mainz  
 
  Domorganist
 

Lebenslauf, Pressefotos, Amtsvorgänger und Kontakt Mehr

  Daniel Beckmann, Quelle: privat  
 
Anzeige Internationaler Orgelsommer 2012, Quelle: Daniel Beckmann
 

© Daniel Beckmann 2012